10 alltägliche Dinge, die Migräne auslösen können

Migräne auslösen

Die Kenntnis der häufigsten externen Auslöser für Migräneattacken ist für Personen mit Migräne von entscheidender Bedeutung. Der Artikel enthält Informationen zu 10 alltäglichen Dingen, die Migräne auslösen können

Die Kenntnis der häufigsten externen Auslöser von Kopfschmerzattacken ist für Personen mit Migräne von entscheidender Bedeutung.

1. Aspartam Bestimmte Lebensmittel und Lebensmittelzutaten können Migräneattacken auslösen. Zum Beispiel ist der Zuckerersatz Aspartam eine sehr häufige Zutat in Nahrungsmitteln und kalorienarmen Lebensmitteln.

Dieser künstliche Süßstoff kann den Dopamin- und Serotoninspiegel im Gehirn beeinflussen, was ein Faktor bei Migränekopfschmerzen sein kann (5)..

Aspartam ist ein bekannter Migräneauslöser.

2. Mononatriumglutamat Eine weitere häufige Substanz in Lebensmitteln, die den Ausbruch einer Migräne beschleunigen kann, ist Mononatriumglutamat, am besten bekannt als MSG (6)..

MSG wird oft verwendet, um chinesisches Essen zu würzen, kann aber auch in Suppen und verarbeitetem Fleisch gefunden werden.

3. SulfiteWenn Sie unter Migräne leiden, möchten Sie bei der nächsten Einladung zu einer Wein- und Käseparty möglicherweise das RSVP-Nr.

Wein enthält Konservierungsstoffe namens Sulfite, die möglicherweise Migräne auslösen können. Sulfite finden sich auch in verarbeiteten Lebensmitteln, einschließlich getrockneten Früchten.

Einige Menschen, die an Migräne leiden, haben das Gefühl, dass ihre Kopfschmerzen durch sulfithaltige Lebensmittel ausgelöst werden, obwohl noch keine wissenschaftlichen Studien einen direkten Zusammenhang gezeigt haben (7)..

ausgelöst werden

Es ist bekannt, dass Alkoholentzug Kopfschmerzen verursacht, und es ist durchaus möglich, dass er in vielen Fällen eher aus dem Alkohol selbst als aus Sulfiten, die Migräne auslösen, entzogen wird.

4. KoffeinKoffein ist in Kaffee, Tee und vielen anderen Getränken enthalten.

Die Auswirkungen von Koffein auf Migräne sind etwas umstritten.

LESEN  Geschwollene Füße und geschwollene Knöchel - Beinödem erklärt

In einigen Fällen scheint Koffein Migräne-Episoden auszulösen, während es in anderen Fällen vor Migräne zu schützen scheint.

Wenn Sie feststellen, dass nach einer Tasse Kaffee Symptome auftreten, können Sie den Verbrauch reduzieren (8)..

5. Alkohol Zusätzlich zu Wein gibt es andere Getränke, die Ihnen als Migränepatient Probleme bereiten können.

Studien zeigen, dass eine starke Korrelation zwischen Alkohol- und Migränesymptomen besteht.

Es ist bekannt, dass Alkohol Kopfschmerzen auslöst, wenn zu viel konsumiert wird – fragen Sie jeden, der jemals einen Kater hatte – und Studien legen nahe, dass die Symptome von Alkohol und Migräne zusammenhängen (9)..

6. Tannine Sie können sich einer Migräneattacke aussetzen, wenn Sie Äpfel oder Birnen essen, die Tannine enthalten. Dieser natürliche Pflanzenstoff ist auch in Tee, schwarzen Walnüssen, Rotwein, Tee, Schokolade, Vanille, Himbeeren und vielen Kräuterprodukten enthalten.

Untersuchungen zeigen, dass eine Reduzierung des Tannins in der Nahrung das Risiko für Migräneattacken verringern kann (10)..

7. NitrateNitrite sind Konservierungsstoffe, die häufig in Wurst, Trockenfleisch vom Rind, Hot Dogs, Wurstwaren und anderen Fleischsorten vorkommen. Nitrathaltige Verbindungen wurden als häufige Auslöser von Kopfschmerzen identifiziert (11)..
8. Gealterter KäseAls Beispiel für die Käseplatte haben gealterte Käse eine Aminosäure namens Tyramin, die mit Migräne in Verbindung gebracht wurde (12)..
9. ResteDas gleiche Tyramin, das bei bestimmten Käsesorten eine Rolle spielt, kann sich in Lebensmitteln vermehren, insbesondere wenn es nicht richtig gekühlt wird.

10. DehydrationSo was können Sie trinken?

Wasser ist immer eine sichere und gesunde Wahl. Wenn Sie nicht genug Wasser trinken, kann es sogar zu Dehydration kommen, was zu einem Migräneanfall führen kann.

LESEN  Fructose Fructose bei metabolischem Syndrom und Herzerkrankungen

Identifizierung Ihrer Migräneauslöser Es ist möglicherweise nicht immer einfach zu bestimmen, welche Umwelteinflüsse Migräne auslösen. In der Tat können Migräneattacken mit einer Reihe von verschiedenen Dingen verbunden sein. Darüber hinaus kann ein möglicher Auslöser nicht jedes Mal einen Angriff auslösen.

Manchmal können Triggerfaktoren einen Angriff bis zu 48 Stunden vor Auftreten von Kopfschmerzen beeinflussen. Solche Triggerfaktoren können leicht ignoriert werden.

Eine Studie zeigte, dass die meisten Patienten mindestens einen Diät-Auslöser aufwiesen, wobei das Fasten am häufigsten auftrat, gefolgt von Alkohol und Schokolade. Hormonelle Faktoren traten bei 53% auf, wobei die prämenstruelle Periode die häufigste war. Körperliche Aktivitäten lösten bei 13% Migräne aus, bei 2,5% sexuelle Aktivitäten, bei 64% emotionalen Stress als Auslöser und bei 81% Schlafstörungen als Auslöser. In Bezug auf Umweltfaktoren wurden Gerüche von 36,5% gemeldet.

Eine der besten Möglichkeiten, um Auslöser zu identifizieren, besteht darin, ein Migränetagebuch zu führen. Ein solches Tagebuch sollte Aufzeichnungen über die täglichen Aktivitäten führen, z. B. wenn Sie aufstehen und schlafen gehen, was Sie tagsüber tun, was Sie essen und trinken, die Umgebung, das Wetter, die Medikamente, die Sie einnehmen, Ihre Stimmung und die Menstruationszyklus, wenn Sie eine Frau sind.

Das Timing der Angriffe muss unbedingt registriert werden. Wenn Sie beispielsweise an Wochenenden leiden, können Ihre Kopfschmerzen durch Koffeinentzug ausgelöst werden, da Sie zu Hause weniger Tassen trinken als bei der Arbeit. Es kann auch an mehr Wein- oder Alkoholkonsum am Wochenende liegen. Einige Migränepatienten stellen fest, dass nach einer anstrengenden Woche das Ausklingen am Wochenende oder zu viel Schlaf am Wochenende einen Anfall auslösen kann (13)..

LESEN  Hitzewallungen - 15 Fragen und Antworten zu Hitzewallungen in den Wechseljahren

Danksagung Vielen Dank an Dr. Jonathan Cabin MD vom Migräneinstitut für die Bereitstellung der Infografik.

Fredrick Barnes

Next Post

Vorhofflimmern und Vorhofflattern - AFib Explained

Mo Jan 20 , 2020
Vorhofflimmern und Vorhofflattern – AFib Explained Vorhofflimmern und Flattern erklärt. Der Artikel untersucht die Ursachen, Krankheitsmechanismen, Symptome und die Behandlung dieser häufigen Arrhythmie. Der Begriff Tachykardie wird verwendet, um das schnelle Schlagen des Herzens zu beschreiben, während der Begriff Bradykardie die langsame Herzfrequenz beschreibt. Tachykardien mit Ursprung in den Vorhöfen […]