Mundgeruch (Mundgeruch) – 13 Fragen und Antworten zu Mundgeruch

Mundgeruch Mundgeruch

1. Was ist Mundgeruch (Mundgeruch)?

Mundgeruch ist definiert als „Mundgeruch mit einer Intensität, die über ein sozial akzeptables wahrgenommenes Maß hinausgeht“ (2).

Mundgeruch ist keine Krankheit an sich, sondern ein Symptom mit einer Vielzahl von Ursachen.

Es ist wichtig anzuerkennen, dass es einen Unterschied zwischen dem gelegentlichen und dem vorübergehenden schlechten Atem gibt, den die meisten Menschen erleben, und dem chronischen schlechten Atem.

Vorübergehende Mundgeruch kann durch Tabakrauchen und den Verzehr von aromatischen Lebensmitteln wie Knoblauch und Zwiebeln oder Getränken wie Alkohol und Kaffee verursacht werden.

Chronischer Mundgeruch ist jedoch meist auf mikrobiellen Abbau in der Mundhöhle zurückzuführen, kann jedoch manchmal durch einen zugrunde liegenden Krankheitsprozess verursacht werden.

2. Was ist der Unterschied zwischen Halitosis, Pseudohalitosis und Halitophobia?

Halitosis kann in drei Hauptkategorien eingeteilt werden: echte Halitosis, Pseudohalitosis und Halitophobie.

Bei echter Mundgeruch hat der Patient einen offensichtlichen Mundgeruch mit einer Intensität, die über das sozialverträgliche Maß hinausgeht.

Pseudohalitose, auch subjektive Halitose oder wahnhafte Halitose (imaginäre Halitose) genannt, beschreibt eine Wahrnehmung des Patienten, dass Mundgeruch vorliegt, obwohl kein objektiver Hinweis auf Mundgeruch vorliegt (2).

Der Begriff Halitophobie beschreibt die anhaltende Angst vor Mundgeruch, die andere Menschen als anstößig empfinden. Schätzungen zufolge sind 0,5 bis 1% der erwachsenen Bevölkerung in ihrem sozialen Leben von diesem Problem betroffen (3).

3. Was ist der Unterschied zwischen physiologischer und pathologischer Mundgeruch

Der Begriff physiologische Mundgeruch wird verwendet, um schlechten Atem zu beschreiben, der keine spezifische Ursache hat (4). Es ist oft vorübergehend und in der Regel am Morgen schlimmer.

Der Begriff pathologische Mundgeruch wird verwendet, wenn der Atemgeruch ein Symptom einer Krankheit oder eines anderen pathologischen Zustands ist oder durch diese verschlimmert wird (5).

Physiologische Mundgerüche sind meist auf Fäulnisprozesse in der Mundhöhle zurückzuführen, die häufig in der weißen Beschichtung des hinteren Teils der Zunge auftreten (6).

4. Was verursacht schlechten Morgenatem (morgendliche Mundgeruch)?

Mundgeruch tritt häufig morgens auf. Diese Art von Mundgeruch wird als physiologische Mundgerucherkrankung definiert und verschwindet in der Regel unmittelbar nach dem Bürsten, Zahnseiden, Essen oder Trinken von Wasser.

Es wird angenommen, dass ein schlechter Morgenatem teilweise durch einen relativ geringen Speichelfluss während des Schlafs verursacht wird. Dies kann die bakterielle Wirkung auf eingeschlossene Speisereste am Rücken der Zunge fördern (2).

LESEN  Wie man den Beginn und die Entwicklung der Onkologie verhindert

5. Was verursacht Mundgeruch (Halitosis)?

Der mikrobielle Abbau in der Mundhöhle ist die Hauptursache für Mundgeruch.

Die primär ursächlichen Mikroben sind gramnegative, anaerobe Bakterien.

Flüchtige Schwefelverbindungen (VSCs) entstehen durch den Abbau von Methionin und Cystein in Lebensmittelpartikeln. Die wichtigsten an der Halitosis beteiligten VSC sind Schwefelwasserstoff, Methylmercaptan und Dimethylsulfid (3).

Andere Gase, die für Mundgeruch verantwortlich sein können, sind Skatol, Cadaverin und Putrescin (2).

Die bakterielle Wirkung, die Mundgeruch verursacht, tritt am häufigsten auf Material zwischen den Zähnen und dem Rücken des hinteren Teils der Zunge auf (7).

Andere Ursachen für Mundgeruch sind Erkrankungen des Rachens und der Nasenhöhle, Magen-Darm-Erkrankungen und systemische Erkrankungen.

6. Was sind die häufigsten Ursachen für Mundgeruch (Mundgeruch)?

Mundgeruch (Mundgeruch) – 13 Fragen und Antworten zu Mundgeruch

Mundgeruch
Zungenbelag ist die häufigste Ursache für Mundgeruch. Der Zungenrücken ist eine ideale Nische für Mundbakterien.

Mundgeruch (Mundgeruch) ist ein häufiges Symptom, das sich negativ auf die Lebensqualität und die persönlichen Beziehungen auswirken kann. Es kann sozial peinlich sein und sogar Angst verursachen. Der Artikel beantwortet 13 wichtige Fragen zu den verschiedenen Arten, Ursachen, Vorbeugung und Behandlung von Mundgeruch.

In fast 85% aller Fälle von Mundgeruch liegt der Ursprung in der Mundhöhle (3).

Eine Studie mit 2.000 Patienten ergab, dass 76% der Mundgerüche orale Ursachen hatten: Zungenbelag (43%), Gingivitis / Parodontitis (11%) oder eine Kombination aus beiden (18%) (8)..

Zungenbelag ist die häufigste Ursache für Mundgeruch. Der Zungenrücken ist eine ideale Nische für Mundbakterien. Die Loungebeschichtung ist die häufigste Ursache für Mundgeruch. Der Rücken der Zunge ist eine ideale Nische für Mundbakterien.

Anhäufung und Fäulnis von Speiseresten, schlechte Mundhygiene, Zahnbelag und Zahnkaries führen zu Mundgeruch.

Es wurde auch gezeigt, dass unreine Kunststoffprothesen (nachts getragen oder nicht regelmäßig gereinigt oder mit rauen Oberflächen) zu Mundgeruch beitragen (9)..

Gingivitis und Parodontitis sind häufige Ursachen der Mundgeruch (10).

Zahnfleischentzündung ist eine häufige Form der Zahnfleischerkrankung, die zu Reizungen, Rötungen und Entzündungen des Zahnfleisches führt.

Parodontitis ist eine Zahnfleischentzündung, die das Weichgewebe schädigt und den Knochen zerstört, der die Zähne stützt. Parodontitis ist häufig, aber weitgehend vermeidbar. Es ist normalerweise das Ergebnis einer schlechten Mundhygiene (11).

LESEN  Statine für ältere Menschen - eine trügerische Botschaft

Mandelentzündung, eine Entzündung der Mandeln, kann Mundgeruch verursachen

Trockener Mund (Xerostomie) ist eine ziemlich häufige Erkrankung, die Mundgeruch verursachen kann (12). Einige häufig verwendete Medikamente können Mundtrockenheit verursachen (siehe Nr. 10 unten)..

7. Kann Mundgeruch von der Nase ausgehen? Ja, es kann.

Wenn Mundgeruch eine nasale Ursache hat, führt das Ausatmen der Nase zu mehr Mundgeruch als das Einatmen (2)..

Von der Nase ausgehende Mundgerüche können durch akute und chronische Sinusitis und postnasalen Tropf verursacht werden.

8. Welche gastrointestinalen Störungen können Mundgeruch verursachen?

Mundgeruch verursachen
Zenkers Divertikel kann Mundgeruch verursachen

Zenkers Divertikel kann Mundgeruch verursachen. Flüchtige Substanzen, die aus dem Magen oder der Speiseröhre stammen, können manchmal schlechten Atem verursachen

Zenkers Divertikel, ein Beutel im oberen Teil der Speiseröhre, der manchmal mit Schluckbeschwerden verbunden ist, kann Mundgeruch verursachen. Der Mundgeruch wird durch den Abbau von stehender Nahrung im Beutel durch Mikroorganismen verursacht.

Magengeschwüre und gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) können gelegentlich Mundgeruch verursachen.

9. Welche systemischen Störungen können Mundgeruch verursachen?

Fortgeschrittene Nierenerkrankungen, diabetische Ketoazidose und fortgeschrittene Lebererkrankungen können Mundgeruch verursachen.

Atemwegsinfektionen wie Bronchitis sind seltene Ursachen für Mundgeruch.

10. Können Medikamente Mundgeruch (Mundgeruch) verursachen?

Viele Medikamente können Mundtrockenheit verursachen, die zu Mundgeruch führen kann. Beispiele sind Diuretika, Antihistaminika, Dekongestiva, trizyklische Antidepressiva und Amphetamine (2)..

Mundgeruch verursachen

Die folgenden Arzneimittel können direkt für den Mundgeruch verantwortlich sein: Dimethylsulfoxid (vorwiegend als topisches Analgetikum), Cysteamin (zur Behandlung von Patienten mit nephropathischer Cystinose), Nitrate und Nitrite (zur Behandlung von Angina pectoris), Disulfiram (zur Behandlung von Alkoholabhängigkeit), Penicillamin (zur Behandlung von rheumatoider Arthritis), Chloralhydrat (ein Beruhigungsmittel), Suplatasttosilat (ein antiallergisches Mittel) und Paraldehyd (zur Behandlung von Epilepsie) (13).

11. Worauf sollten Sie bei Mundgeruch (Mundgeruch) achten?

Die meisten Ursachen für Mundgeruch können in der Mundhöhle gefunden werden.

Überprüfen Sie, ob die Zunge bedeckt ist. Schauen Sie sich den hinteren Teil der oberen Oberfläche (Rücken) der Zunge genau an.

Überprüfen Sie die Zähne. Sind sie in gutem Zustand??

Überprüfen Sie, ob die Zahnseide nach dem Gebrauch einen schlechten Geruch hat.

Überprüfen Sie das Zahnfleisch. Zahnfleischrötungen oder Zahnfleischschwellungen können auf eine Zahnfleischentzündung hinweisen.

LESEN  Hohe Kohlenhydrataufnahme Schlimmer als fettreich für Blutfette

12. Wie kann Mundgeruch (Halitosis) vorgebeugt oder geheilt werden?

Mundgeruch ist die Folge der mikrobiellen Fäulnis von Speiseresten, Zellen, Speichel und Blut. (14).

Gute Mundhygiene ist daher der erste Schritt, um Mundgeruch vorzubeugen.

Mindestens zweimal täglich bürsten und täglich Zahnseide auftragen, um Gingivitis und Parodontitis vorzubeugen und umzukehren.

Wenn der Mundgeruch trotz guter Mundhygiene anhält, kann die Zunge die wahrscheinliche Quelle des Geruchs sein. In solchen Fällen kann eine Zungenreinigung angezeigt sein.

Oft kann eine schonende Reinigung des hinteren Teils der Zunge mit einer Zahnbürste oder einem Zungenreiniger aus Kunststoff hilfreich sein.

Brücken oder Zahnersatz sollten mindestens einmal täglich gründlich gereinigt werden. Zahnspangen oder Mundschützer sollten jedes Mal gereinigt werden, bevor sie in den Mund genommen werden.

Die richtige Flüssigkeitszufuhr kann dazu beitragen, Mundtrockenheit zu vermeiden.

Eine Verringerung des Alkohol- und Kaffeekonsums kann hilfreich sein.

Eine Reihe von Mundwässern wurde für die Behandlung von Mundgeruch vorgeschlagen. Diese reduzieren entweder die Bakterienbelastung oder die damit verbundenen Riechstoffe (12)..

13. Können Mundspülungen zur Vorbeugung von Mundgeruch (Halitosis) beitragen?

Studien legen nahe, dass Mundspülungen, die Chlorhexidingluconat, Cetylpyridinchlorid, Chlordioxid und Zinkchlorid enthalten, Mundgeruch wirksam reduzieren können (13, 14)..

Patienten können manchmal zögern, Chlorhexidin langfristig zu verwenden, da es einen unangenehmen Geschmack hat und bei zu häufiger Anwendung reversible Verfärbungen der Zähne verursachen kann (12)..

Triclosan, das häufig in Mundwässern und Zahnpasta verwendet wird, kann auch den Mundgeruch verringern. Eine Formulierung aus Triclosan / Copolymer / Natriumfluorid scheint besonders nützlich zu sein, um flüchtige Schwefelverbindungen, orale Bakterien und Mundgeruch zu reduzieren (15)..

Die beste Zeit, um Mundwasser zu verwenden, ist wahrscheinlich vor dem Schlafengehen (2). Die bakterielle Aktivität, die zu schlechtem Atem führt, ist im Schlaf am bedeutendsten. Wenn sie vor dem Schlafengehen eingenommen wird, bleibt die Mundspülung möglicherweise länger im Mund, was zu einer stärkeren Wirkung führt.

Mundspülungen sollten auch eine Stunde oder länger nach dem Zähneputzen angewendet werden, da Reinigungsmittel in Zahnpasta die in Mundspülungen verwendeten antibakteriellen Wirkstoffe inaktivieren können (2)..

Da ein Großteil des schlechten Atems von der Rückseite der Zunge ausgeht, ist es wichtig, beim Verwenden von Mundwässern zu gurgeln.

Fredrick Barnes

Next Post

Vorhofflimmern und Vorhofflattern - AFib Explained

Mo Jan 20 , 2020
Vorhofflimmern und Vorhofflattern – AFib Explained Vorhofflimmern und Flattern erklärt. Der Artikel untersucht die Ursachen, Krankheitsmechanismen, Symptome und die Behandlung dieser häufigen Arrhythmie. Der Begriff Tachykardie wird verwendet, um das schnelle Schlagen des Herzens zu beschreiben, während der Begriff Bradykardie die langsame Herzfrequenz beschreibt. Tachykardien mit Ursprung in den Vorhöfen […]